Die Geschichte hinter Shiazo

Im vergangenen Jahrzehnt hat eine Kulturrevolution in Deutschland und vielen anderen westlichen Ländern eingesetzt. Viele junge Menschen begannen Shisha zu rauchen - ein Trend entwickelte sich. Heute gibt es etwa 5000 Shops und Cafés, die Wasserpfeifen in Deutschland anbieten! Später gab es immer mehr Studien die vor den Gesundheitsrisiken der Shisha warnten. Der Tabak enthält Nikotin und verschwelt bzw. verbrennt. Weiterhin stieg das kollektive Bewusstsein der Schädlichkeit des Rauchens in unserer Gesellschaft, welches sich auch in jüngster Zeit mehr und mehr in politischen Entscheidungen kondensiert. So standen beispielsweise nach dem kompletten Rauchverbot für die Gastronomie in Bayern viele Shisha-Cafés vor einem großen Problem.

Es musste etwas Neues entwickelt werden, um die Wasserpfeife für ein noch breiteres Feld von Anwendern interessant zu machen. Beim Wandern über den steinigen Fels in der Schweiz kam dann die Idee. Nach einigen Monaten und vielen Tests wurde Shiazo im Sommer 2010 testweise eingeführt. Der Name "Shiazo" leitet sich einerseits aus "Shisha" und dem Namen "Zofia" ab. Wer wurde hier bedacht? Tausende Menschen dampften auf einmal Shiazo - unglaublich!

Bis zur dauerhaften Einführung im Herbst 2010 wurden noch einige Verbesserungen durchgeführt: die Entwicklung einer Flüssigkeit mit einer auf die Mineralien abgestimmten Formel, eine grobere Körnung für die Eignung jeglicher Köpfe sowie die schrittweise Ausweitung des Informationsangebotes. Durch die große Anfragemenge zum Produkt war auch eine drastische Preisreduzierung erzielbar - jetzt ist Shiazo günstiger als jeder Tabak und die Dampfsteine sind doch geschmackvoll, mild und besitzen einen dichten Dampf.